Aktuelle Termine im SC

Der nächste Arbeitstag findet am Mo. 24.6.2019, ab 17:00 Uhr statt.
Jede helfende Hand ist herzlich willkommen.

Zu allen geplanten Veranstaltungen laden wir rechtzeitig ein.

gez. Vorstand SC A/E

Déjà-vu im Eifelstadion

SC Altendorf-Ersdorf 4 : 0 TuS Germania Hersel 1910 e.V.

Wer erinnert sich noch an die Saison 15/16, als es am letzten Spieltag zum alles oder nichts Spiel im Kampf um den Abstieg gegen die TuS aus Hersel kam und wir durch einen furiosem 9:2 Kantersieg und des daraus resultierenden besseren Torverhältnisses die Liga gehalten haben?

Hersel hingegen musste den schweren Gang in die B-Liga antreten.

Geschichte wiederholt sich nun doch das ein oder andere Mal.
Nach dem klaren 4:0 Heimerfolg gegen die TuS, stand dieser als zweiter Absteiger in der laufenden Saison fest.

Von Beginn an entwickelte sich ein rassiges und umkämpftes Spiel, mit vielen kleinen Fouls und Diskussionen mit dem Schiedsrichter. Man merkte allen Akteuren an, dass es in diesem Spiel um einiges ging. Unsere Jungs könnten sich mit einem Erfolg weiter von den Abstiegsrängen distanzieren und für Hersel hingegen war es die letzte Chance nach dem rettendem Strohhalm zugreifen.

In der 20. Spielminute konnte sich Gurk nach einem schön getretenen Freistoß das erste Mal auszeichnen.

In der 34. Spielminute erzielte Hersel ein vermeintliches Abseitstor. Im direkten Gegenzug steckte Sebastian Flachmeier wunderschön durch auf Andre Eckweiler, der den Ball trocken im unteren rechten Toreck zur Führung einschob.

Die Zuschauer im Eifelstadion sahen in der 1. Halbzeit kein qualitativ hochwertiges Spiel. Viele Fehlpässe bestimmten das Geschehen.

Mit einer denkbar knappen Führung ging es in die Pause. Trainer Pöschmann scheint in der Kabine die richtigen Worte gefunden zu haben, denn seine Jungs schalteten vom Wiederanpfiff an ein paar Gänge höher.

In der 69. Spielminute schickte Phillip Hack auf der rechten Außenbahn Sebastian Flachmeier, der ans Sechszehnereck mit der Hacke zu Niclas Usner ablegte. Dieser passte den Ball in den Sechszehner, wo Joshua Seibold zum beruhigenden 2:0 einschießen konnte.

Den Gästen schwand sichtbar die Kraft, da diese nicht nur mit der Hypothek eines Feldspielers im Tor agierten, sondern darüberhinaus nur mit einem Auswechselspieler angereist sind. Hut ab davor!

In der 85. Spielminute legte Usner in den Rückraum auf Flachmeier, der mit einem trockenen Schuss zum 3:0 sich auch in die Torschützenliste eintragen konnte.

In der 90. Spielminute war es der kurz zu vor eingewechselte Rüdiger Frings, welcher von Seibold bedient wurde, der mit einem Kojior Hyguas Tigerschuss fast das Tornetz zum 4:0 zerriss.

Am kommenden Spieltag geht es zum VTA BONN 1964 e.V. Hier könnte man mit einem Sieg den Sack in Sachen Klassenerhalt endgültig zu machen.

Wir wünschen dem TuS Germania Hersel 1910 e.V. viel Erfolg in der kommenden Saison und hoffen das wir euch bald wieder im wunderschönen Eifelstadion begrüßen zu dürfen.

🖤❤️NUR DER SCA❤️🖤

Last-Minute Sieg im Derby

SC Altendorf-Ersdorf 2 : 1 FC Flerzheim 1920 e. V.

Die Ausgangslage war klar, nach zuletzt zwei Pleiten in Folge und gleichzeitigen Siegen der Mannschaften im Tabellenkeller, wurde der Druck auf unsere Jungs wieder größer. Es ging nun im Derby gegen den FC Flerzheim 1920 e. V. die bisher eine saubere Runde absolvierten und im Gegensatz zu unseren Jungs somit befreit aufspielen konnten.

Früh im Spiel der erste Nackenschlag für unsere Jungs. Ein schön vorgetragener Angriff von der rechten Seite wird in die Mitte geflankt, wo derFlerzheimer Mittelfeldspieler Kazan v völlig unbehelligt zur 0:1 Führung einköpfen konnte.

Unsere Jungs wurden in der 1. Halbzeit vor allem durch Standards gefährlich. Die Gäste konnten den Ball immer wieder nicht ausreichend aus der Gefahrenzone befördern, welches uns in gute Abschusspositionen in und um den Sechszehner brachte. Leider wurde vor Anpfiff nicht genügend Zielwasser getrunken und somit ging es mit dem Rückstand (0:1) in die Pause.

Trainer Pöschmann ermutigte seine Mannen, dass noch nichts verloren sei und auf der 1. Halbzeit aufgebaut werden kann, in der man keineswegs die schlechtere Mannschaft war.

In der 55. Spielminute spielte Hack einen wunderschönen Pass in die Tiefe, wo unserem Angreifer die Nerven im 1 gg 1 versagten und er leider nur den Torwart anschoss.

Es entwickelte sich ein offenes Spiel mit Torchancen auf beiden Seiten. Flerzheim brach vermehrt über die linke Seite durch, hierbei scheiterten sie lediglich daran den geeigneten Mitspieler in der Mitte anzuspielen und versäumten somit vorzeitig den Sack zu zu machen.

In der 60. Spielminute durften die Zuschauer den wiedergenesen Lehnhoff auf dem Feld begrüßen, der nach seinem Knöchelbruch gegen Godesberg endlich wieder auf dem Platz stehen kann. Willkommen zurück Jung!

In der 67. Spielminute konnte Erik Weikum, nach einem Foulspiel im Sechzehner an Hack, gewohnt sicher den fälligen Elfmeter zum Ausgleich verwandeln.

Daraufhin agierten unsere Jungs sehr druckvoll auf das Tor der Gäste.

In den letzten 10 Spielminuten spielten beide Mannschaften eine Art Rush and Go und man merkten beiden an, dass sich in diesem Derby keiner mit einem Remis zufrieden geben will. Aufgrund einer starken Abwehrleistung, allen voran von dem stark aufspielenden Schön, der jeden Zweikampf für sich entscheiden konnte, durfte sich kein weiterer Flerzheimer in die Torschützenliste eintragen.

In der 92. Spielminute versuchte Lehnhoff den durchgestarteten Usner auf die Reise zu schicken. Der Ball wurde vom Innenverteidiger abgefangen, vertändelte diesen aber zugleich wieder.
Usner lief aus halbrechter Position allein aufs Tor zu und konnte mit einem gefühlvollen Schuss ins obere rechte Toreck zum viel umjubelten Siegtreffer einnetzen.

Ein ganz wichtiger Dreier im Derby, der unterm Strich verdient war und für das kommende schwere Auswärtsspiel in Roleber für Auftrieb sorgen sollte.

❤🖤Nur der SCA🖤❤

©️ Sascha Engst und Patrick Rosteck

Mit einem Kantersieg zurück in der Spur

SC Altendorf-Ersdorf 10 : 1 SV Buschdorf 02 e.V.

Durch eine deutliche Leistungssteigerung in Durchgang Nummer 2 konnte man einen hochverdienten Kantersieg gegen aufopferungsvolle Buschdorfer feiern.

Bei frühsommerlichen Temperaturen durfte man am Ostermontag, das abgeschlagene Schlusslicht vom SV Buschdorf begrüßen.

Im Hinspiel konnte Buschdorf seine bisher einzigen drei Punkte erzielen und somit war man auf Wiedergutmachung aus.

Das Spiel startete sehr träge und unsere Jungs ließen jegliches Tempo im Spiel nach vorne vermissen.

In der 30. Spielminute kam Buschdorf zu einer 100 % Torchance, als der Stürmer frei im Fünfmeterraum bedient wurde und glücklicherweise das Kunststück vollbrachte, diesen Ball noch neben das Gehäuse zu setzen.

In der 36. Spielminute konnte Seibold einen Freistoß nach einem Foulspiel an Hack, neben dem Pfosten zur 1:0 Führung einschießen.

Bei dem Versuch den Ball zu parieren verletzte sich leider der gegnerische Torwart und ein Feldspieler der Buschdorfer musste sich ins Tor stellen.
Genesungswünsche gehen hierbei raus an Torwart Tekerek.

Kurz vor Halbzeitpfiff konnte Usner mit einem schönen Schuss aus gut 20 Metern den Ball an den Innenpfosten zur 2:0 Führung setzen.

Trainer Pöschmann scheint in der Kabine die richtigen Worte gefunden zu haben, den die Jungs kamen mit einer ganz anderen Körpersprache aus der Halbzeit.

In der 46. Spielminute bediente Hack den durchgestarteten Usner auf Rechtsaußen, der den Ball halbhoch in den Sechzehner flankte. Der verunglückte Klärungsversuch landete vor den Füßen von Weikum, der zum vorentscheidenden 3:0 einschoss.

Eine Spielminute später bracht Seibold auf links durch spielte den Ball stramm in den Fünfmeterraum, wo Usner nur noch den Schlappen zum 4:0 hinhalten musste.

Die einzige Torchance in der zweiten Halbzeit der Buschdorfer wurde nach einem Konter kaltschnäuzig zum 4:1 eingelupft.

In der 58. Spielminute spielte Leinert den Ball in die Zentrale zu Flachmeier, der aus 20 Metern trocken zum 5:1 einschoss.

In der 63. Spielminute legte Usner den Ball in den Rückraum, wo Seibold zum 6:1 einschießen konnte und somit das halbe Dutzend vollmachte.

In der 80. Spielminute spielte Weikum auf den mittlerweile eingewechselten und wieder genesenen Eckweiler, der bei seinem Comeback sich im Sechzehner geschickt um seinen Gegenspieler drehte und routiniert zum 7:1 abschloss.

In der 86. Spielminute ein Ebenbild des 4:0. Seibold passte den Ball stramm in den Fünfmeterraum, wo Usner zum 8:1 einschob.

In der 90. Spielminute schoss Seibold einen Freistoß zentral aufs Tor. Als der Torwart den Ball wegfausten wollte, traf er diesen so unglücklich, dass der Ball sich ins eigenen Tor drehte.

Zweistellig wurde es in der 91. Spielminute als Seibold´s Freistoß an Freund und Feind vorbei ins lange Eck segelte.

Am kommenden Sonntag geht es zum schweren und wichtigen Auswärtsspiel nach Ennert. Über mitreisende Fans würden sich unsere Jungs freuen.

🖤❤Nur der SCAE❤🖤