Heute einmal ein Einblick in die Gemütslage unserer 1. Mannschaft

15.03.2021

— Heute mal ein Einblick in die Gemütslage unserer ersten Mannschaft in der Pandemie —
Geschrieben von UNSEREM Capitano Mario Steiner

Hallo liebe Anhänger des SC Al-Ersch,

heute wollen wir Euch einen kleinen Einblick in das Leben der Spieler der Ersten Mannschaft während der fußballfreien Zeit geben.
Jeder von uns vermisst es: Sonntagmorgen aufstehen und frühstücken. Während des Frühstücks wird nochmal in FuPa der Gegner, deren letzten Ergebnisse und ihre Aufstellungen gecheckt. Nach dem Frühstück seine Fußballtasche zu packen. Die Gedanken schwirren rund um die Aufstellung die Coach Patrick Pöschmann auf den Platz schicken wird. Die Schienbeinschoner, die Aufwärm-Kleidung und die Duschsachen werden eingepackt. Man holt seine Vereinssachen aus dem Schrank und zieht sich an für den gewohnten Gang in Richtung Sportplatz. Gemeinsam wird das Spiel der „Dritten“ und der „Zweiten“ geschaut. In den Pausen werden ein paar Bälle in Straßenschuhen hin und her gebolzt. Dann die prüfenden Blicke, wenn die Gästemannschaft in das Eifelstadion eintrifft, wer wohl spielt – wer fehlt von den Gegnern. Das gemeinsame musikbegleitete Umziehen in der Kabine und erste Gang in Fußballschuhen aufs Feld mit beiläufigem Geruch von Jörn’s Bratwüsten….
Leider sind wir davon noch ein gutes Stück entfernt das wieder fühlen zu dürfen. Aktuell bleibt uns ausschließlich Fußball im Fernsehen. Wovon gefühlt jedes Spiel geschaut wird und man immer noch mehr brennt auf den Platz zurückzukehren zu können. Die einzige Nervosität ist, ob der Tippschein kommen wird oder ob in Kickbase ordentlich Punkte eingefahren werden. Einige von uns halten sich fit in Form von Läufen am Rhein oder im „Home-Fitness“. Viele prägen ihr taktisches Verständnis in Fifa. Ebenso wenden sich einige der Verbesserung der Würfe auf die Dartscheibe zu. Viel mehr bleibt uns leider in der aktuellen Pandemie nicht. Dennoch denken wir an die Trainingseinheiten im Schnee und Regen, die uns weitaus lieber wären. Man hat die doofen Kommentare unseres berüchtigten Vorstandes Andi Gurk während des Trainings und des Spiels im Hinterkopf. Während eines Fifa-Spiels hört man teilweise im Kopf den berühmten Schrei zum gegnerischen Torwart bei einem Rückpass „Nimm ihn in die Hand“ von Christian Brämm. Selbst in Fifa wird mit dem Schiedsrichter in der Hoffnung das er seine Entscheidung revidiert, in einem Monolog mit dem Fernseher diskutiert. Was feststeht ist, dass wir darauf brennen euch alle im Eifelstadion wieder begrüßen zu dürfen. Wir hoffen ihr bleibt alle Gesund und wir möchten uns bei allen Sponsoren bedanken für die beständige Unterstützung selbst in dieser Phase.

Bis bald, eure erste Mannschaft des SC Altendorf-Ersdorf.